Mit Regelkarten des exponentiell gewichteten gleitenden Durchschnitts (EWMA) kleine Shifts im Prozessmittelwert erkennen

José Padilla | 02 July, 2021

Themen: Minitab Statistical Software, prozessoptimierung, regelkarten, EWMA

Regelkarten sind spezialisierte Zeitreihendiagramme, mit denen Sie feststellen können, ob ein Prozess statistisch beherrscht ist. Obwohl sich einige der am häufigsten genutzten Regelkarten wie X-quer/R-Karten und Einzelwertkarten gut dafür eignen, relativ große Shifts (von 1,5 Sigma oder größer) in einem Prozess zu erkennen, benötigen Sie für kleinere Shifts etwas anderes. Dafür gibt es die Regelkarte des exponentiell gewichteten gleitenden Durchschnitts (EWMA).

EWMA-Karten weisen die folgenden wichtigen Eigenschaften auf:

  • Jeder Punkt umfasst die Daten aus allen vorherigen Punkten. Zum Berechnen der in einer Regelkarte dargestellten Punkte werden also alle Daten verwendet.
  • Die Daten können einzeln oder in Teilgruppen erfasst werden.
  • Sie sind nicht empfindlich gegenüber Abweichungen von der Normalverteilung.

Der größte Vorteil der EWMA-Karte ist jedoch, dass Sie sie nutzen können, um kleine Shifts im Prozessmittelwert zu erkennen. Dies ist wichtig, da Sie bei einer frühzeitigen Erkennung rasch reagieren und Abweichungen im Prozess beheben können.

 

Weiteres zum Thema: Erkennen von kleinen Shifts in der Lieferkette

Kostenloses E-Book lesen

 

EWMA IM VERGLEICH MIT EINZELWERTKARTEN ZUM ERKENNEN VON KLEINEN SHIFTS IN PROZESSEN

Angenommen, ein Hersteller von kleinen Polypropylen-Stutzen möchte Regelkarten zur Prozesskontrolle verwenden, um die Zugfestigkeit zu überwachen. Der Hersteller ist besorgt über mögliche kleine Shifts im Mittelwert.

Eine Einzelwertkarte für die Daten zeigt, dass der Prozess unter Kontrolle ist. Um Beobachtung 66 herum scheint jedoch ein kleiner Shift im Prozess vorzuliegen.

chart1

Bei denselben Prozessdaten wird der letzte Datenpunkt auf einer EWMA-Karte als außer Kontrolle gekennzeichnet.

ewma-chart

Die Techniker können untersuchen, ob Ausnahmebedingungen im Prozess vorliegen, die sich auf den Prozessmittelwert auswirken, und diese beseitigen.

 

EINSATZMÖGLICHKEITEN FÜR DIE EWMA-KARTE

Dasselbe Konzept kann auf viele Kennzahlen übertragen werden, die Sie in Ihrer Organisation erfassen. Ein Signal auf einer I-Karte kann Sie darauf hinweisen, dass plötzlich ein extremer Shift oder ein Extremereignis aufgetreten ist. Auf einer EWMA-Karte werden Sie jedoch wahrscheinlich auch darauf hingewiesen, dass ein Prozess leicht von der Mitte weggedriftet ist (sofern er vorher zentriert war) und dass sich die Produktqualität verschlechtert hat. Überlegen Sie sich, wo Sie dieses Hilfsmittel als Ergänzung zu einer Regelkarte verwenden könnten, die Sie bereits nutzen, um mehr über Ihren Prozess zu erfahren!

Es ist wichtig, die Merkmale eines Prozesses mit Regelkarten zu überwachen. Die richtige Regelkarte kann Unternehmen besser dabei unterstützen, Prozess-Shifts zu erkennen, wenn diese vorliegen. Herkömmliche Regelkarten eignen sich für große Shifts im Prozess. EWMA-Regelkarten eignen sich am besten, um rasch kleine Shifts in reifen oder hochempfindlichen Prozessen aufzudecken.

Möchten Sie Regelkarten wie EWMA in der Minitab Statistical Software kennenlernen?
Kostenlose Demoversion Minitab Statistical Software